Bulli

 

Nach 5 Jahren campen mit anziehen und kochen in gebückter Haltung wollte Volker endlich einen Bulli, in dem er aufrecht stehen kann sowie weiteren Annehmlichkeiten – man wird etwas anspruchsvoller im Laufe der Jahre. Ein fertig ausgebauter T5/6 kostet aber soviel, wie an manchen Orten ein ganzes Haus – und da wir unser Geld auch nicht selbst drucken, blieb da nur der Ausbau in Eigenregie. Außerdem hatten wir Ideen, die so in keinem serienmäßigen Ausbau zu finden waren. Schweren Herzens trennten wir uns von unserem blauen T5 ohne Hochdach mit der super 2,5l Maschine, die hat am Wurzenpass (A/SLO) wenigstens noch etwas Motorbremse gezeigt. Gesucht und gefunden: einen gebrauchten T5 Diesel, 2,0l, 140PS, langer Radstand, Allradantrieb, 2 Fenster im Fahrgastraum, hinten Blech zwecks besserer Gestaltungsmöglichkeit im Innenraum. Dazu bestellt und vom Fachmann draufsetzen lassen: das hohe SCA-Dach mit Dachluke und zwei seitlichen Fenstern. Lieferverzögerung, Aufbauverzögerung und noch ein paar Kleinigkeiten haben unser Projekt zum Winterprojekt werden lassen, d.h. Volker stand von Oktober bis April jeden Abend und jedes Wochenende (außer am Hl. Abend, 1. Weihnachtsfeiertag und Silvesterabend, sowie einer kleinen Auszeit wegen Grippe im Februar) in der Werkstatt ohne Heizung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Viel Komfort auf kleinstem Raum. Nichts für Couchpotatoes. Hier vorab ein paar Bilder, was wir aus dem leeren Bus gemacht haben. Unsere Erfahrungen haben wir in einem kleinen eBook aufgeschrieben.